Kalksteinbruch Plettenberg

Für die einen ist er ein Stück Heimat, für die anderen eine Rohstoffquelle. Für alle ist er besonders wichtig:
der 1 002-Meter-hohe Plettenberg. Dabei schließt die eine Nutzung die andere nicht aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil Stein nicht gleich Stein ist und die mineralische Zusammensetzung von Kalkstein erheblich schwankt – ist es wichtig, Kalkstein aus verschiedenen Schichten zu mischen. Der Abbau des Kalksteins erfolgt auf drei Sohlen, jede ist etwa zwanzig Meter mächtig. Das Material wird im Durchschnitt einmal pro Woche gesprengt. Danach wird es mit dem Radlader auf große Muldenkipper geladen und in den Brecher der Seilbahn-Bergstation gekippt. Dann wird der vorzerkleinerte Kalkstein mit den Loren ins Tal transportiert.

 

 
 

Protokoll Sprengungen

  • Aktuelle Messergebnisse der Sprengungen im Kalksteinbruch Plettenberg vom 29.03.2018 (pdf, 103.91 KB)
  • Messbericht vom 27.04.2015-23.12.2016 (pdf, 15.77 MB)