Zement

 
Die Holcim (Süddeutschland) GmbH bietet eine breite Palette an Zementen an, die bei den verschiedensten bautechnischen Anwendungen zum Einsatz kommen. 
 
Neben unserem umfassenden Angebot an Standard- und Spezialzementen entwickeln wir auch massgeschneiderte Zemente, die technisch und wirtschaftlich optimal auf die individuellen Kundenbedürfnisse abgestimmt sind. 
 

 

 

 

 

Vom Ölschiefer zum Zement.

 

Zement verbindet nachhaltig

 

Bauen mit Zukunft beginnt jetzt: Holcim Optimo

Holcim Optimo überzeugt in Bezug auf Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Ökologie. Bewährte Rohstoffe und dazu als natürliche Ressource gebrannter Ölschiefer, verbunden mit neuesten Produktionsmethoden, machen Holcim Optimo rundum zum idealen Zement für das Bauen mit Beton. 

zement-holcim-optimo.jpg

Holcim bietet mit Holcim Optimo einen Baustoff, der dank hervorragender Produkteigenschaften ganz konkrete Vorteile bietet: 

  • Verbesserte Frühfestigkeiten
  • Dichteres Gefüge und dadurch weniger Ausblühungen und verbesserte Betonoberflächen
  • Reduzierter Wasseranspruch und geringerer Zusatzmittelbedarf
  • Aufgrund moderater Wärmeentwicklung gut für massige Bauteile geeignet
  • Gutes Wasserrückhaltevermögen und dadurch bei sachgerechter Zusammensetzung keine Neigung zum Wasserabsondern (Bluten)
  • Hohe Dauerhaftigkeit aufgrund puzzolanischer Reaktion des Schiefers und dadurch Verringerung der Porosität
  • Gute Eignung für Sichtbeton

Hier kommt echte Nachhaltigkeit. 
Zement, Kies und Beton produzieren und doch Rücksicht auf die Umwelt nehmen? Für Holcim ist dieser scheinbare Spagat eine tägliche Selbstverständlichkeit. 

Die Optimierung der Produktionsprozesse, die Entwicklung innovativer Produkte sowie die Einsparung von CO2-Emissionen sind zentrale Aspekte auf dem Weg zur Nachhaltigkeit. Holcim Süddeutschland ist stolz, auf diesem Gebiet immer wieder eine Pionierrolle übernehmen zu können. 

Deshalb setzt Holcim Süddeutschland auf Bindemittelrezepturen aus gebranntem Ölschiefer. So entstehen nicht nur besonders verarbeitungsfreundliche sondern auch CO2-reduzierte Zemente.

Doch nicht nur durch den Ersatz von Kalkstein durch Ölschiefer, sondern auch durch den Einsatz von Ersatzbrennstoffen gelingt es den CO2-Ausstoß zu senken. Ersatzbrennstoffe im Zementwerk Dotternhausen sind beispielsweise Trockenklärschlamm, Altreifen oder Papierfaserfangstoffe, die Kohle oder Schweröl ersetzen. Diese Anstrengungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen machen sich bezahlt. Im Laufe der Jahre ist es der Holcim Süddeutschland gelungen, den Anteil der Ersatzbrennstoffe auf über 38 Prozent zu erhöhen und somit allein durch diese Maßnahme jährlich rund 30.000 Tonnen CO2 einzusparen.